Mit der kleinen Maus durch Lübeck



Die Kirchenmaus Rosalie erzählt kleinen Besucher*innen und Bewohner*innen Lübecks von ihrer Urururururgroßmutter. Diese hieß Rosemarie und baute ihr Nest direkt in den Wurzeln eines Rosenstocks an der Marienkirche. Als einmal ihre Urururururgroßmutter ihre Kinder hütete, wurde es in ihrem Nest unruhig. Menschen gruben den Rosenbusch aus und die Mäusefamilie floh und suchte sich ein neues Zuhause.
So könnte die erste Geschichte, die während des Rundgangs erzählt wird, beginnen.
Rosalie ist eine fidele, kleine Puppe und wohnt in der Jackentasche ihrer Besitzerin, einer Märchenerzählerin. Diese führt Besucher*innen, Familien und Kindergruppen durch Lübeck und erzählt an ausgewählten Orten der Stadt Geschichten. Gemeinsam suchen wir Spuren der Historie Lübecks und erforschen u.a., was es mit den Gängen, den Figuren und dem Marzipan auf sich hat.
Den Abschluss bildet ein Atelierbesuch, in welchem die Kinder aus Ton eine Maus bauen und als Andenken mit nach Hause nehmen dürfen oder an einer geheimen Stelle in der Stadt verstecken können. Dort wartet die kleine Maus bis zum nächsten Lübeckbesuch.

Termine

Treffpunkt:
Treffpunkt: der Rosenbusch am Dom


derzeit keine neuen Termine

Dauer:
Der Spaziergang dauert ca. 1,5 - 2 Stunden

Treffpunkt:
Ihr trefft die kleine Maus am Rosenbusch
neben dem Eingang von St.Marien

Kosten:
Kinder: 9,00 €
Erwachsene: 11,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 7,00 € p. Person

Anmeldungen:
bitte per mail mit Name und Anschrift
an luebeck@ute-kahmann.de

Kritik


"Während des kurzweiligen Spaziergangs mit Rosalie haben die Kinder spannende Geschichten gehört, Neues in Lübeck entdeckt und viel gelacht.
Ute Kahmann erzählt so mitreißend, dass nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch Erwachsene ihr gern zuhören.
Einen gelungenen Abschluss bietet das Modellieren einer eigenen Maus, die als Andenken mit nach Hause genommen werden darf.

Vielen Dank dafür!“
(Anna Westensee/ Lehrerin Marienschule Lübeck)

Eindrücke

Fotos: Guido Kollmeier www.guidokollmeier.com

mit freundlicher Unterstützung des Projektes Kulturfunke